Frauen und Viagra

Nun wird so viel über den unbestrittenen Erfolg von VIAGRA bei der Verbesserung der männlichen Erektion gesprochen, dass viele Frauen sich fragten, ob sie nicht auch die Vorteile nutzen könnten, die VIAGRA bietet. Und es stellte sich heraus, dass die Droge das intime Leben einer Frau spürbar beeinflusst – dies zeigt die Erfahrung der Frauen, die sich für Viagra entschieden haben, obwohl es nicht so viele solche Frauen gibt.

„Ich persönlich kenne mindestens sieben oder acht Frauen, die Viagra eingenommen haben“, sagt Dr. Salant, ein Arzt, „und ich muss sagen, obwohl ich diese Frauen nicht verschrieben habe, haben sie diese Medikamente nicht verschrieben Sie behaupten, dass von VIAGRA zum einen verschiedene Empfindungen in der Vagina und anderen Genitalien zugenommen haben und zum anderen die Intensität des Orgasmus spürbar zugenommen habe. „

Wahrscheinlich wird in diesem Fall das Sprichwort über „was gut für den Blick ist – zum Guskus passen“. Schließlich sind sowohl männliche als auch weibliche Genitalien während der sexuellen Erregung und des Geschlechtsverkehrs mit Blut gefüllt. Das natürliche Ergebnis einer erhöhten Blutversorgung ist bei Männern eine Erektion und bei Frauen eine Schwellung der Klitoris und die Freisetzung von Gleitflüssigkeit in der Vagina.

Je älter eine Frau wird, desto höher ist das Risiko, an Krankheiten zu erkranken, die bei Männern meist zu Impotenz führen – Atherosklerose und Diabetes. Diese Krankheiten behindern den Blutfluss in die Genitalien, und deshalb erfahren Frauen während des Geschlechtsverkehrs unangenehme Empfindungen – vaginale Trockenheit, Schmerzen, wenn der Penis injiziert wird – was den Orgasmus schwierig macht. Einige Experten sind der Meinung, dass sexuelle Probleme bei Menschen beiderlei Geschlechts auftreten – wie zum Beispiel eine Abnahme des sexuellen Verlangens – und meistens bei älteren und älteren Menschen anzutreffen sind.

Wenn die Wirkung von Viagra auf eine erhöhte Durchblutung der Genitalien zurückzuführen ist, was eine männliche Erektion normalisiert, werden vielleicht auch die weiblichen Verstöße der gleichen Art durch die Medikamente behoben? Man muss zugeben, dass diese Störungen bei Frauen extrem häufig sind. Dr. Irving Goldstein befragte 300 Frauen, deren Sexualpartner wegen Impotenz behandelt wurden.

Es stellte sich heraus, dass 58% dieser Frauen absolut alle Arten von Verletzungen der weiblichen Sexualfunktionen auf einmal erleben – sie haben Unbehagen während des Geschlechtsverkehrs, trockene Geschlechtsorgane, die sexuelle Erregung entwickelt sich über eine längere Zeit als gewöhnlich, sie haben weniger Orgasmus , verringerte Empfindlichkeit der Klitoris. In der Hoffnung, dass VIAGRA diesen Frauen theoretisch helfen sollte, eröffnete Goldstein in Boston eine neue Klinik zur Behandlung sexueller Störungen bei Frauen und begann, dieses Medikament zu verwenden.

Der offizielle Vertreter der Firma „Pfizer“, Andy McCormick, sagt: „Nach unseren Empfehlungen ist VIAGRA ausschließlich für Männer bestimmt. Die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit des Arzneimittels wurde in über 4 Jahre andauernden Studien getestet, an denen 4,5 Tausend Männer mit erektiler Dysfunktion teilnahmen. Das Medikament wurde getestet und zugelassen nur für Männer, weil wir keine zuverlässigen Informationen über die Wirkung dieses Medikaments auf den Körper der Frau haben. „

Necum Katlovitz, MD, der sich mit der Behandlung der erektilen Dysfunktion befasst, spricht in gleicher Weise über die Anwendung von VIAGRA bei Frauen: „Derzeit liegen uns einfach keine verlässlichen Informationen über die Wirkung von VIAGRA auf Frauen vor, die sowohl vorteilhaft als auch schädlich sind und eine unkontrollierte Verwendung dieses Arzneimittels Aus eigener Initiative kann eine Frau von Nachteil sein: Die Tatsache, dass Frauen angeblich ihre sexuellen Erfahrungen mit VIAGRA heller machen, sagt immer noch nichts aus, da dies nur ein Placebo-Effekt sein kann Anstatt die tatsächlichen Auswirkungen des Arzneimittels. „

Das Problem ist, dass VIAGRA niemals an Frauen getestet wurde. Alle, die bisher an den klinischen Versuchen dieses Arzneimittels teilgenommen haben, waren Männer. Es gab keine einzige Frau unter ihnen. Und das ist zweifellos sehr wichtig – denn in klinischen Studien wird nicht nur der Wirkungsgrad des Arzneimittels festgestellt, sondern auch die Sicherheit des Arzneimittels für den Körper von Menschen, die es jahrelang brauchen.

„Um die Frage nach der möglichen Verwendung von VIAGRA anzugehen, benötigen Frauen umfassende Untersuchungen in einem Doppelblindverfahren – um die positiven Auswirkungen einer unregelmäßigen Selbstverabreichung von VIAGRA bei einzelnen Frauen zuverlässig zu bestätigen oder zu verneinen, und gleichzeitig alle möglichen Nebenwirkungen dieses Arzneimittels auf Frauen zu identifizieren Organismus “, sagt Katlovitz.“ Und bis solche Studien durchgeführt werden, sollten Frauen meiner Meinung nach von der Ernennung von VIAGRA absehen „.

Dr. Katlovitts achtet besonders darauf, dass die möglichen Nebenwirkungen des Medikaments nicht nur die Frau selbst betreffen können, sondern auch ihren zukünftigen Nachwuchs. „Wir haben keine Ahnung, welche Auswirkungen VIAGRA auf die Eierstöcke hat oder auf die Entwicklung eines befruchteten Eies oder – was noch wichtiger ist – auf die Entwicklung des Embryos“, stellt der Arzt fest. „Außerdem müssen wir berücksichtigen, dass die Plazenta ein extrem reiches Gefäßnetz aufweist, das wahrscheinlich 5 enthält PDE: Wenn sich herausstellt, dass VIAGRA 5 – PDE in den Gefäßen der Plazenta blockiert hat, wie wird sich dies auf den Fötus oder den Fötus auswirken? „

Und während die Antworten auf diese Fragen unbekannt sind, hält es Dr. Katlovitz für unannehmbar, dass Frauen im gebärfähigen Alter VIAGRA einnehmen, unabhängig davon, ob sie später Kinder bekommen werden oder nicht, da dies nicht im Voraus beurteilt werden kann. Natürlich ist es etwas sicherer, VIAGRA an Frauen nach der Menopause oder an Patienten mit tubaler Ligation zu geben (Schwangerschaft ist unmöglich). Bis zur Durchführung der entsprechenden Studien können Ärzte und Patienten dies jedoch nur auf eigene Gefahr tun.

Katlovitts selbst ist jetzt „ohne zu zögern, Frauen mit bereits in den Wechseljahren lebenden Frauen, die aufgrund der Trockenheit der Genitalorgane schmerzhaften sexuellen Kontakt haben, mit Viagra einverstanden“. Der Arzt erklärt, dass diese Störungen bei Frauen nach den Wechseljahren häufig sind. Eine unzureichende Durchblutung der Genitalien verursacht bei Erregung einen Mangel an Schleimsekreten – Schmierung, trockene weibliche Geschlechtsorgane und folglich Unannehmlichkeiten und Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs.

Trotz seiner eigenen Warnung behauptet Dr. Katlovitz immer noch, dass Frauen physiologische Voraussetzungen für die Behandlung von VIAGRA-Sexualstörungen haben. Viagra, das den Blutfluss zum Penis erhöht, kann die gleiche Wirkung auf die weiblichen Genitalien ausüben – mit dem gleichen positiven Ergebnis. Er stellt fest, dass eines der wichtigsten äußeren Genitalorgane einer Frau – die Klitoris – morphologisch dem Peniskopf bei Männern entspricht. Mit der Entwicklung des Embryos werden beide Organe aus denselben Keimbildungen gebildet. Die Labia Minora, die den Eingang zur Vagina umgibt, ist außerdem ein weibliches Analogon zu den kavernösen Körpern des männlichen Penis. „Bei der Verwendung von Viagra füllen die Klitoris und die kleinen Schamlippen der Frau ihr Blut daher intensiver und schwellen an. Allerdings ist noch nicht bewiesen, wie sich dies auf den Grad der sexuellen Befriedigung auswirkt.“

Aber wie, aus welchen Gründen sollte die Wirkung von Viagra auf den weiblichen Körper bewertet werden? Dies ist zwar eine sehr schwierige Aufgabe.

„Bei Männern ist es einfacher – die Wirkung eines Medikaments auf eine Erektion kann mit einer kleinen Manschette zur Bestimmung des Blutdrucks genau und objektiv gemessen werden“, sagt Dr. Salant. „Es ist nicht zu schwierig, die Dauer einer Erektion zu bestimmen. Bei Frauen ist es viel schwieriger. Die Droge begann zu wirken? Angenommen, wenn Sie Viagra nehmen, steigt der Blutfluss in die Klitoris. Erstens, wie objektiv sie sich äußert? Angenommen, wir haben immer noch einen Weg gefunden, den Blutfluss unter der Wirkung von Viagra zu bestimmen. Ob es, dass die Intensität des Orgasmus Nachit direkt mit Blut füllt die Klitoris hat? Die Antwort ist nein. „

In Bezug auf die Sicherheit des Arzneimittels für den weiblichen Körper erklärt Salant: „Weder wir noch das wissen es genau. Natürlich können wir davon ausgehen, dass sich die Kriterien für die Beurteilung der Sicherheit eines Arzneimittels für den weiblichen Körper nicht besonders von denen für Männer unterscheiden sollten. Aber leider Diese Urteile sind bei weitem nicht immer wahr. „

Würde Dr. Salant einverstanden sein, VIAGRA für seine eigene Tochter zu verschreiben? „Wenn meine Tochter keine gesundheitlichen Abnormalitäten aufweist, würde ich ihr raten, auf die Medikamente zu verzichten. Wenn sich jedoch herausstellt, dass sie sich einer Gebärmutterentfernung oder einer komplizierten Operation an den Eierstöcken unterzogen hat, hat sie Probleme mit dem Geschlechtsverkehr : „Warum nicht?“ Aber selbst dann wäre es falsch anzunehmen, dass das Risiko so gering ist wie für Männer. Aber ich werde es trotzdem tun – in diesem speziellen Fall – weil es nicht so viel zu verlieren gibt. Im Allgemeinen würde ich Frauen jedoch nicht empfehlen, Viagra jetzt einzunehmen. „

In den Vereinigten Staaten wurde bereits begonnen, die Auswirkungen von VIAGRA auf den Körper von Frauen zu untersuchen. Das Alter der Frauen, die an der Studie teilnehmen, liegt zwischen 25 und 41 Jahren. Alle haben vor mindestens drei Jahren eine Gebärmutterentfernung erlitten. VIAGRA wird nicht Frauen zugeordnet, die möglicherweise schwanger werden, um die Möglichkeit einer Schädigung der Entwicklung von Embryonen zu verhindern. Nach einer Hysterektomie treten bei Frauen häufig unangenehme Symptome auf: verminderte Empfindlichkeit, Trockenheit der Genitalien und erhebliche Schwierigkeiten – wenn nicht die völlige Unmöglichkeit -, einen Orgasmus zu erreichen.

In einem Interview für CNN sagte Dr. Berman, dass alle an der Studie teilnehmenden Frauen „bereits VIAGRA einnehmen und erste positive Ergebnisse sehen. Alle berichten von einer erhöhten Sensibilisierung im Genitalbereich. Alle haben mehr oder weniger Orgasmen.